In unserer Online-Chronik finden Sie eine Auswahl und einen Überblick über besondere Veranstaltungen und Programmhöhepunkte des Stiftschores und der Kirchenmusik.

Diese Auflistung ist bei Weitem nicht vollständig, und kann es auch nie sein. Die Ereignisse, die schon weiter zurückliegen, sind der Chronik entnommen, die Willy Niederwolfsgruber seit Jahren mit Fleiß und Freude führt.


 


Musik zum Gottesdienst 2013/14

15.09.13 Kreuzerhöhungfileadmin/user_upload/Stiftschor_Innichen/pdf_s_2012_2013/13.09.15.Patrozinien.pdf

 


 


11.,13.,14. 10. 2013 "Die Götterolympiade"



PDF Faltblatt: Klicke auf das Bild …

Kinder machen … Theater mit Musik.

Das zweite Gemeinschaftsprojekt des Kinderchores "StiCh" (Stiftschor) & der Theaterwerkstatt Innichen.


Als weiteren Höhepunkt unserer Jugendarbeit bringen wir mit unserem Kinderchor wieder ein Theaterstück mit Musik auf die Bühne.

Tatkräftig mit dabei sind Kathrín, Gabi, Marion und Niklas, so wie viele weitere Helfer hinter der Bühne.

Das Ergebnis ist ein Theaterstück mit Musik und Tanz, das von der Verschiedenheit der einzelnen Götter im Olymp erzählt, die uns auf sympathische Weise an uns selbst erinnern.


Einen herzlichen Dank an alle!



... zur Bildergalerie


 

 


August und September 2013


08.08.13 - Grillfest in der Propsthütte

07. und 08.09.13 - Hüttenlager des Kinderchores

22.09.13 - Chorausflug nach Debant

  • Gestaltung der Sonntagsmesse in Debant
  • Buffet und Austausch im Pfarrsaal
  • Schlossbergbahn, Moosalm, Mittagessen
  • Hochseilklettergarten
  • „Osttirodler“ Sommer- und Winterschlitten

Fotos in der Bildergalerie


 


Musik zum Gottesdienst 2012/13

(Auswahl)

16.09.12 Hochfest Kreuzerhöhung - Patrozinium der Stiftskirche

30.09.12 Hl. Michael - Patrozinium der Pfarrkirche

01.11.12 Hochfest Allerheiligen und Totengedenken

25.11.12 Christkönigssonntag, Fest der Hl. Cäcilia

01.12.12 bis 06.01.13 Kirchenmusikalischer Advents- und Weihnachtskalender

24.,25.,26. 12.12 Weihnachten

31.12.12 Jahresabschlussmesse

24.-31.03.13 Palmsonntag bis Ostern

19.05.13 Pfingsten

09.06.13 Herz Jesu


 


15.12.12. Abendmusik im Advent


Texte, Programm

Brumm Net

Männerchor der Musikschule Bruneck

Leitung: Clara Sattler

Pangea

Klarinettenquartett der Musikschule Toblach

Leitung: Georg Lanz

Barockmusik

Petra Niederwolfsgruber Bianchi

Claudia Bianchi

Lisa Klocker

Stiftschor Innichen

Leitung:Martin Gasser


 


08. und 09.09.2012 Hüttenlager des Kinderchores


Wir schließen unser Gemeinschaftsprojekt mit einem Wochenende im Bergheim „Friedl Mutschlechner“ in Innervillgraten ab.

Samstag, 10.00 Uhr, Treffpunkt am Pflegplatz in Innichen, Fahrt mit Kleinbussen und Privatautos, anschließend Grillen, Kochen, Spielen, Steckenbrot backen, Chorprobe für den Sonntag, Singen, Geistergeschichten ...

Sonntag: 10.00 Uhr Besuch und Gestaltung der Messe in Innervillgraten, dann Mittagessen; 14.00 Uhr Heimfahrt nach Innichen

Mit dabei sind die SängerInnen und SchauspielerInnen, die bei der "Zaubertrommel" mitgemacht haben, samt "Großvater Babu", und mit Barbara, Kathrìn, Marion, Martin und Niklas als Begleiter.

zu den Bildern



26.08.2012 Ausflug nach Prettau


  • Abfahrt um 07.15h in Innichen
  • Führung durch das Schaubergwerk
  • Mittagessen in der Talschlusshütte
  • Andacht in der Heilig-Geist-Kapelle
  • Heimfahrt um 17.30h

zu den Bildern



03.,05.,09. 06. 2012 "Die Zaubertrommel"



PDF Faltblatt: Klicke auf das Bild …

Kinder machen … Theater mit Musik.

Ein Gemeinschaftsprojekt des Kinderchores "StiCh" (Stiftschor) & der Theaterwerkstatt Innichen.


Als kleinen Höhepunkt unserer Jugendarbeit bringen wir mit unserem Kinderchor ein Theaterstück mit Musik auf die Bühne.

Um alles, was das Schauspiel betrifft, kümmern sich Kathrìn Janach und die Theaterwerkstatt Innichen, die Erarbeitung der Musik geschieht zunächst in den Kinderchorproben.

Letztendlich kommt, wie bei allen Theaterprojekten, einiges an Arbeit auf alle Beteiligeten auf und hinter der Bühne zu ...


Einen herzlichen Dank an alle!


... zu den Fotos von den SchauspielerInnen

... zur allgemeinen Bildergalerie


 

 


28.05.2012 Einweihung der Wildbad-Kapelle


Am Pfingstmontag, den 28.05.12 um 16.00 Uhr wurde die Wildbadkapelle in einer Wortgottesfeier mit geistlicher Kirchenführung eingeweiht.


Einige Fotos sind in Bildergalerie.



Ostern 2012


 

 

Gib uns die demütige Einfalt des Glaubens, der sich nicht beirren lässt, wenn du uns in die Stunden des Dunkels, der Verlassenheit rufst, wo alles fraglich zu werden scheint; gib uns in dieser Zeit, da deine Sache wie im Todeskampfe liegt, Licht genug, um dich nicht zu verlieren...

 

 

Unser österliches Musikprogramm - mit Einführungen aus dem Messbuch, mit Hinweisen zur Musik und Liturgie und mit Texten zum Weiterdenken.

 

Unser Programmheft für jüngere Gottesdienstbesucher finden Sie hier.

 



18.02.12 GebetsWortSchatz


ABENDLOB MIT DEM STIFTSCHOR

 

Was du liest, ergreife im Glauben; was du glaubst, das verkünde, und was du verkündest, erfülle im Leben

MUSIKPROGRAMM UND TEXTE

Durch das Einstimmen in die Gebete der Kirche werden die Menschen Teil des vieltausendfachen Rufens, das von überall her auf der Welt zu Gott aufsteigt.

Das Abendlob ist Teil des Gebets-Schatzes der Kirche. Er löst uns auch dann noch die Zunge, wenn es uns aus Freude, Kummer oder Angst die Sprache verschlagen hat. Immer wieder kommt man beim Stundengebet ins Staunen: ein Satz, ein ganzer Text passt zufällig genau auf meine Situation...

(Gedanken nach dem YOUCAT, 2.1.2., www.youcat.org)

 



Advent und Weihnachten 2011


 

Kirchenmusikalischer Adventskalender:

PDF-Datei zum Herunterladen.

Hier eine Version zum Ausdrucken.

zu den Fotos ...

Unsere Weihnachtsmusik:

  • 24.12., 22.00 Uhr: Heilige Nacht (Stiftschor und Orchester)
  • 25.12., 09.00 Uhr: Weihnachtstag (Stiftschor und Orgel)
  • 26.12., 09.00 Uhr: Hl. Stephanus (Saxophonensemble)
  • 31.12., 18.30 Uhr: Jahresabschluss (Stiftschor und Orchester)
  • 06.01., 09.00 Uhr: Erscheinung des Herrn (Stiftschor und Orgel)

Musikprogrammheft "Weihnachten 2011" zum Download



08.12. - 11.12. 2011 Weihnachtsmarkt


Kleiner Weihnachtsmarkt des Stiftschores Innichen am Michaelsplatz:

Glühmix, Glühwein, hausgemachte Weihnachtskekse, Basteleien und Geschenksideen

 

Donnerstag, 08.12. bis Samstag, 10.12. 2011

jeweils von 16.00 bis 19.00 Uhr

 

Vorweihnachtliche Musik:

Klarinettenquartett "Pangea" (Musikschule Toblach) (Donnerstag)

Blechbläserquartett der Musikschule Toblach (Samstag)

Sängerinnen und Sänger des Stiftschores (Samstag)

Zu den Fotos



26.11.11 Buchpräsentation



Die Stiftskirche Innichen

Kunst-Symbolik-Glaube

von Franz Eppacher

(TAPPEINER VERLAG)


Samstag, 26. November 2011, 14.00 Uhr, im Pfarrrheim (Probelokal)

Für die Liedeinlagen hat Propst Eppacher allen SängerInnen, die mitgewirkt haben, ein Exemplar des neuen Buches geschenkt. Dankeschön!

 

[128 Seiten, broschiert 16,5x22cm, Preis deutsche Ausgabe: Euro 15, Preis italienische Ausgabe: Euro 12 (Preisangaben des Verlages am 06.12.11 www.tappeiner.it)]



01.11.11 Allerheiligen und Totengedenken

Programm-Faltblatt


 


18. und 25.09. 2011 Hochfest Kreuzerhöhung und Pfarrpatrozinium


 

18.09.2011: Stiftskirche Innichen, 09.30 Uhr

Hochamt zum Fest Kreuzerhöhung

60jähriges Priesterjubiläum von Altpropst Johann Huber und Pfarrer Josef Zacher

Hier ein Artikel der Tageszeitung "Dolomiten"

Stiftskirche Innichen, 19.30 Uhr

Vesper/ Abendgebet mit Stiftschor und Orgel

Sonntag, 25.09.2011: Michaelskirche Innichen, 09.00 Uhr

Hl. Messe mit Stiftschor und Orchester

Hier das detaillierte Programm als Faltblatt im pdf-Format.


 

 


13.06.2011 Ausflug zum Millstätter See


Nach einer kurzweiligen und zwecks Kaffeepause einmalig unterbrochenen Busfahrt steuerten die meisten Chormitglieder sogleich auf den See zu, um in Tret- und Elektrobooten die bis dahin ruhige Wasseroberfläche aufzuwühlen. Der dort entstandene Durst wurde mit kühlen Getränken an einer Seeterrasse gelöscht, dann bewegte sich die Gruppe per Omnibus auf die Burg Sommeregg zum Ritterschmaus. Als die dort abgehaltenen mittelalterlichen Begrüßungszeremonien vorübergegangen waren, war der Hunger schon sehr groß, schon bald danach aber der Magen entsprechend schwer, dass eine weitere Bootsfahrt (diesmal allerdings mit dieselbetriebenem Großraumschiff samt Bar) zum Hauptort Millstatt durchaus gelegen kam. Während sich die Jugend auch dort wieder in Wassernähe aufhielt, besuchte eine andere Gruppe aus der Chorgemeinschaft die großartige Stiftskirche, und stellte dort singend fest, dass vieles aus dem Chorrepertoire auswendig in den Köpfen gespeichert ist! - zumindest bis zur Hälfte des jeweiligen Liedes.

Etwas weltlicheres Liedgut gab es im Autobus auf der Heimfahrt zu hören, und gar nicht spät aber doch voller Eindrücke kamen wieder alle wohlbehalten in Innichen an.

... zu den Bildern



Osterfestkreis 2011


Unser Musikprogrammheft vom Palmsonntag bis zum Ostersonntag

 

"... inmitten Deiner Verborgenheit dürfen wir das Alleluja der Geretteten singen ... gib uns in dieser Zeit, da Deine Sache wie im Todeskampfe liegt, Licht genug, um Dich nicht zu verlieren; Licht genug, damit wir andern Licht werden können, die dessen noch mehr bedürfen. Laß das Geheimnis Deiner österlichen Freude wie eine Morgenröte hineinleuchten in unsere Tage, ... Laß uns durch die hellen und dunklen Tage dieser Zeit hindurch frohgemut unterwegs sein hin zu Deiner kommenden Herrlichkeit"



27.02.11 Orgelkonzert ...


... in der Dorotheenkapelle

Bei den Konzerten Ende Februar /Anfang März sitzen die Zuhörer mit Blick auf die Spielanlage rechts und links der Orgel.

Anhand von unterschiedlichen Kompositionen für Orgel können die Zuhörer das Instrument aus der Nähe hören, beobachten und kennlernen.

 

 

Zwischen den Stücken werden der klangliche Aufbau und die Funktionsweise der Orgel erklärt, die einzelnen Klangfarben und verschiedenen Pfeifentypen vorgestellt, und kurze Einführungen zu den Stücken gegeben.

Dabei sind die Pfeifenschränke der Orgel geöffnet, so dass man auch das Innenleben der Orgel beobachten kann.

 

Programm: Mendelssohn, Bach




Stimmbildung 2011

 

An zwei Wochenenden (jeweils Samstag und Sonntag) ist Sabine Senfter aus Innervillgraten vier ganze Tage für den Stiftschor da.

 

Stiftschor, Kinderchor, Chorjugend und die Kantoren werden dabei stimmtechnisch geschult.

 

Die Sänger und Sängerinnen treffen sich in Zweier- und Dreierguppen im Probelokal, für den Kinderchor gibt es eigene Einheiten für die ganze Gruppe.



Weihnachten 2010/2011



Flügeltür der Stiftsorgel

Unsere Weihnachtsmusik:

 

24.12., 22.00 Uhr: Hl. Nacht (Stiftschor, Orgel, Dudelsack)

25.12., 09.00 Uhr: Weihnachtstag (Stiftschor und Orchester)

26.12., 09.00 Uhr: Fest der Hl. Familie (Saxophonensemble)

31.12., 18.30 Uhr: Jahresabschlussmesse (Stiftschor und Orchester)

01.01., 09.00 Uhr: Hochfest der Gottesmutter (Orgel und Volksgesang)

06.01., 09.00 Uhr: Erscheinung des Herrn (Stiftschor und Orgel)

 

"Wort aus dem Schweigen, Licht in eine dunkle Welt hinein, Leben, das stärker ist als der Tod: das sind nicht mehr nur Ideen und Hoffnungen; es ist das Ereignis in der Mitte der Zeit. Die Welt merkt es kaum. Und doch ist alles anders geworden. Gott hat sich seiner Welt ausgeliefert, und er nimmt sich nicht mehr zurück."



Advent 2010


Bei über 30 Terminen im Advent wirken nahezu 150 Personen in der Stiftskirche und in der Klosterkirche musikalisch mit.

 

Bilder von (fast) allen Gruppen gibt es hier.

 

Zum Nachlesen und Herunterladen:

 

Musikalischer Adventskalender 2010/11

Musikalischer Adventskalender 2010/11 (Druckfassung)

Plakat Adventskonzert 08.12.10

 



Adventskonzert am 08.12.2010


 

 

"AVE MARIS STELLA"

Großes hat man von dir gesagt, Maria,

denn aus dir ging hervor

die Sonne der Gerechtigkeit,

Christus, unser Gott.

  • Chor, Cembalo, Orgel (Stiftschor Innichen, Orgel/Ltg. Martin Gasser)
  • Saxophon-Ensemble (Antonella Iemma, Stefan Jud, Lisa Klocker, Lisa Stockner, Ruth Walder)
  • Blockflöten (Petra Niederwolfsgruber Bianchi mit Kathrin Caciagli)
  • Violine (Claudia Bianchi)

Programm

Texte

 



Tage der offenen Tür Oktober/ November 2010


An vier Donnerstagen (28. Oktober und 04., 11., 18. November) können alle Interessierten, die nicht regelmäßig im Chor singen können oder wollen, die Proben besuchen, mitsingen und abschließend zum Fest der Kirchenmusik am 21. November 2010 beim Festgottesdienst mitwirken.

 

Dieses Angebot, den Chor unverbindlich kennen zu lernen, findet 2010 zum dritten Mal statt. Voraussichtlich werden wir in Jahr 2011 ein ähnliches Projekt anbieten.

 

Mehr dazu hier.

 



29.05.2010 Jugendgottesdienst


Beitrag des Stiftschores und des Familienverbandes zum Jahresthema des Bildungsausschusses "Jugend - unsere Zukunft.

Musikalisches Gemeinschaftsprojekt der Chöre von Schmieden/Prags und Innichen.

Klassische und rhythmische Musik mit Chor und Orchester.

 

Hallo Kirche!

Bleib uns stets in Erinnerung

als Beweggrund der Freude.

Hilf finden,

was Menschen suchen:

Nähe, Verständnis, Geduld.

 

Programm und Texte

 



06.03.2010 Konzert des Kinderchores und der Jugendkapelle


Gemeinsames Konzert

im Josef-Resch-Haus

 

Jugendkapelle Hochpustertal

(Jungmusikanten der Musikkapellen von Innichen, Niederdorf und Sexten).

Leitung: Korbinian Hofmann, Günther Walder, Alfred Watschinger

 

Kinderchor "StiCh" (Innichen) mit Klavier- und Flötenbegleitung

(Beg)leitung: Barbara Brugger, Martin Gasser

 



30.12.2008 Weihnachtskonzert

Orgeltöne - Kinderstimmen - Flötenklänge

Konzert des Kinderchores mit Orgel, Flöte und Dudelsack

30.12.2008, 18.00h Stiftskirche Innichen

 



25. und 26. 10. 2008: Gemeinschaftskonzert ...


... der Chöre von Sexten, Pichl und Innichen mit der Pfarrmusik Olang

"Te Deum laudamus"

 

Blasmusik und Chorwerke mit insgesamt ca. 150 SängerInnen und MusikantInnen.

 

Alle Mitwirkenden bereiteten sich in ihren Heimatgemeinden vor. Gemeinsame Proben gab es schon vor den Sommerferien im Resch-Haus Innichen.



12.-14.09.2008 Heimatfernentreffen


Beim Heimatfernentreffen im Jahr 2008 präsentiert der Kinderchor des Stiftschores drei Lieder beim Festakt am Freitag Abend im Josef-Resch-Haus.

Es erklingt auch das Innerfeldlied, das Alfred Gasser zu einem Text von Egon Kühebacher komponiert hat.

 

Der Festgottesdienst am Sonntag, an dem zugleich das Patrozinium der Stiftskirche (Kreuzerhöhung) gefeiert wird, wird vom Stiftschor mit Orchester gestaltet.



15.08.2008 Kirchenkonzert


Barbara Hofmann, Leopold Lercher, Petra Huber, Martin Gasser

 

Querflöte

Violine

Cello

Orgel

Stiftskirche Innichen

21.00 Uhr



27.07.2008 Ausflug nach Vals


Chorausflug nach Vals und Besuch beim ehemaligen Innichner Propst Johann Huber.

  • Abfahrt in Innichen
  • Messgestaltung in Vals
  • Mittagessen
  • Wanderung zur Fane-Alm
  • Fane-Fest

 



26.01.2008 Gaudi-Rodelrennen


  • Skiberg Haunold - Rodelbahn (3 km lang)
  • Start: 11.30 Uhr - mit Rodel od. Pöckl
  • Kategorien: Sopran, Alt, Tenor, Bass, Chorleiter & Organisten, Gäste Frauen / Gäste Männer, Mannschaftswertung
  • Preisverteilung und Verlosung von Sachpreisen
  • Speis und Trank
  • Musikalische Unterhaltung durch das 'Haunold-Duo' aus Innichen
  • Ermäßigte Tages- u. Halbtageskarten

 



20./21. 10. 2007: Chöretreffen


Gemeinschaftsprojekt des Kirchenchores Antholz-Mittertal und des Stiftschores Innichen.

Musik zum Gottesdienst von Anton Bruckner, Moritz Hauptmann, Gottfried August Homilius und Karl Jenkins.

 

Vorabendmesse am 20.10.2007 in der Stiftskirche Innichen

Pfarrmesse am 21.10.2007 in der Pfarrrkirche Antholz-Mittertal

 

Die gemeinsamen Proben fanden in Innichen statt, wobei sich die Chorleiter die Leitung teilten.

Nach den beiden Aufführungen gibt es in Innichen ein reichhaltiges Buffet, bzw. in Antholz einen üppigen Frühschoppen.



03.05.2007 Leitbild Innichen


Zum Eröffnungsabend "Ein Leitbild für Innichen" im Josef-Resch-Haus gibt der Stiftschor Innichen verschiedene weltliche Lieder mit Klavierbegleitung zum Besten.

 

In den folgenden Monaten einigt man sich für die Gemeinde Innichen auf folgenden Leitsatz: „Wir schauen auf uns; durch gesteigerte Achtsamkeit uns selbst, den Mitmenschen und der Umwelt gegenüber, verleihen wir unserem Dasein Ton und Stil. Wir möchten der Nachbarschaftshilfe, der freiwilligen und ehrenamtlichen Tätigkeit einen neuen Stellenwert in unserer Gemeinschaft geben. [...] Es sind Themen die den kulturellen und sozialen Wert unserer Dorfgemeinschaft vermehrt prägen sollen."



27.04.2007 Gemeinschaftskonzert mit der Musikschule


Freitag, 27.04.2007

19.30 Uhr, Stiftskirche

 

Gemeinsames Konzert von Schülerinnen und Schülern der Musikschule Oberes Pustertal mit dem Stiftschor Innichen.



10.12.2006 Adventskonzert


Stiftskirche Innichen

10.12.06, 19.30h

 

Stiftschor Innichen

Orgel (Martin Gasser)

Cembalo (Josef Gasser)

Querflöte (Barbara Hofmann)

 

Werke von Johann Sebastian Bach, Antonio Salieri, Felix Mendelssohn-Bartholdy, ...

Auf die Musik abgestimmte und zum Advent passende Texte wurden von Alois Joas ausgewählt und vorgetragen.



26.11.2006 Organistenehrung


Nach 48 Jahren Organistendienst an der Stiftskirche in Innichen entschließt sich Alfred Gasser, sein Amt abzugeben.

Als sichtbares Zeichen des Dankes wird dem langjährigen Organisten am Christkönigssonntag ein Bild der Künstlerin Maria Kerschbaumer überreicht. Ein Bild, das die Stiftskirche zeigt, in hellen Farben, fast durchscheinend, mit Orgelpfeifen, die sich mit der Architektur verbinden, die fast schwerelos nach oben zu entschweben scheint.

48 Jahre, mit Glaube, aller Sorge, aller Leidenschaft, aller Freude und aller Liebe – sie sind verklungen, aber nicht vergessen. Danke!

 



15.10.2006 Tag der Kirchenchöre


Am Tag der Kirchenchöre im Brixner Dom nimmt auch der Stiftschor teil.

Das Programm haben die teilnehmenden Chöre in Ihren Heimatorten vorstudiert; später fanden Proben auf Dekanatsebene statt.

Zur letzten Probe treffen sich die Chöre im Dom, wo sich die Sängerinnen und Sänger, nach Stimmgruppen aufgeteilt, eine Stunde vor Messbeginn versammeln.

An die 1400 Sängerinnen und Sänger gestalten die Hl. Messe im Dom.

 

Im Garten der Cusauns-Akademie treffen sich alle Mitwirkenden zum Essen und Feiern; eine Feierstunde im Dom zum Thema "Atme in mir, du Heiliger Geist" beschließt den Tag.



14.05.2006 Muttertagskonzert

Beim Muttertagskonzert des MGV Innichen wirkt auch der Jugendchor des Stiftschores unter der Leitung von Kathrin Joas mit.

Außer den beiden Chören sind Harbara Hofmann (Querflöte) und Josef Gasser (Klavier) zu hören.



30.04.2006 Chorausflug


Ausflug des Stiftschores nach Venedig

  • Abfahrt mit dem Reisebus ab Innichen
  • Messgestaltung im Markusdom
  • Mittagessen
  • Besichtigung der Stadt
  • Nachmittag zur Feien Verfügung
  • Gondelfahrt für die Chorjugend
  • Pizzaessen in Longarone
  • Heimfahrt.

 

 



September 2005


Im September 2005 bekommt der Stiftschor einen neuen Flügel der Marke Kawai für die Chorproben. Der alte Bechstein-Flügel, der ursprünglich im Vereinshaus gestanden hatte, war durch einen Riss im Gusseisenrahmen unbrauchbar geworden.



12.06.2005 Festliche Abendmusik

Konzert in der Stiftskirche Innichen am Sonntag, den 12. Juni 2005 um 20.30 Uhr:

Stiftschor Innichen und Gäste aus Venedig.

 



21.11.2004 Christkönigssonntag

Musikkapelle und Stifstchor gestalten den Festgottesdienst gemeinsam: Als ein für beide Vereine realisierbares Werk hat Kapellmeister Korbinian Hofmann eine "missa brevis" von Jacob de Haan ausgesucht.

Auch die Cäcilienfeier wird zu einem gemeinsamen Fest aller Beteiligten.



Herbst 2003


Im Advent 2003 übernimmt Martin Gasser aus Niederdorf die Leitung des Stiftschores zunächst probeweise.

18.10.2003 Orgelkonzert in der Stiftskirche

14.12.2003 Dritter Adventsonntag als erster gemeinsamer Auftritt

 

Mit dem Osterfestkreis 2004 beginnt eine andauernde Zusammenarbeit. Ab 2006 ist Martin Gasser auch Organist in Innichen.

 



2002/2003

In einer für den Chor schwierigen Zeit sind vor allem Alois Regensberger (Reischach), Alfred Gasser (Innichen) und Irma Schäfer (Innichen) für die Chor- und Orgelmusik da.

 



29.09.2002 Orgelweihe


Zum Fest des Hl. Michael, des Pfarrpatrons, wird in der (alten) Pfarrkirche zum Hl. Michael die von Johann Pirchner rekonstruierte Putz-Orgel geweiht.

Die Restaurierung ist schon 1997 erfolgt.

Die musikalische Gestaltung übernimmt der MGV Innichen unter der Leitung von Anton Brugger.



28.09.2002 Chorleiter gesucht

Mit Beginn des Schuljahres 2002/2003 verlässt Norbert Matsch den Stiftschor.

Damit endet eine dreijährige Zusammenarbeit, und der Stiftschor verliert einen großen Musiker und Chorleiter.

Hier ein Nachruf aus dem Gemeindeblatt "Der Innichner"

Seine Laufbahn führt Norbert Matsch als Domkapellmeister an den Mariendom nach Linz, später als Stiftskapellmeister in das Prämonstratenser-Chorherrenstift Wilten (Innsbruck), wo er für die gesamte Kirchenmusik zuständig ist.


 


15.09.2002 Bezirkstreffen im Dom zu Innichen


Fest Kreuzerhöhung

Bezirkstreffen (Verband der Kirchenchöre Südtirols, Bezirk Pustertal)

 

Festgottesdienst um 09.30 Uhr

Vesper um 15.00 Uhr

 

Motetten von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Choralbearbeitungen von Norbert Matsch (Chöre von Pichl, Sexten und Innichen)

 



15.06.2002 Orgelweihe



Am Samstag, den  15. Juni 2002 wird in der Stifstkirche Innichen die neue Orgel geweiht. Es handelt sich um einen Orgelneubau (Johann Pirchner/Steinach i.T.) unter Verwendung alter Teile (Register von Putz und Reinisch) im wertvollen, original erhaltenen und um ein Rückpositiv erweiterten Gehäuse aus dem Jahr 1629. Das Gehäuse wurde von der Firma Pescoller (Bruneck) restauriert.

 

Weihegottesdienst am Samstag

Annelies Oberschmied, Sopran

Ludwig Lusser, Orgel

Stiftschor Innichen

Leitung: Norbert Matsch

 

Orgelkonzert am Sonntag

Orgel: Leonhard Tutzer.



21.05.2000 Diözesantag der Kirchenchöre in Brixen


"Alles was Atem hat, lobe den Herrn"

 

09.00 Uhr: Gemeinsame Probe im Dom

10 Uhr: Festgottesdienst im Brixner Dom

11.30 Uhr: Festakt in der Cusanus-Akademie

14.30 Uhr: Nachmittagsmusik "Maria, dich lobet Musica"

 

Unter den vielen Mitwirkenden sind die Kirchenchöre von Pichl und Innichen, die ein Magnificat für Bläser, Chor und Orgel von Josef Bernhard uraufführen.



13.09.1999 Stiftschor unter neuer Leitung


Nach einigem Suchen findet sich für den Stiftschor Innichen ein neuer Chorleiter: Mag. Norbert Matsch, geboren in Horn in Niederösterreich, ist ein an der Hochschule ausgebildeter Kirchenmusiker und hat bereits reiche Erfahrungen im Studium und in der Berufspraxis gesammelt.

  

Zum Zeitpunkt der Übernahme des Innichner Stiftschores ist er in Bruneck in der Chorleiter- und Kapellmeisterausbildung tätig.

 

Norbert Matsch ist mit Annelies Oberschmied aus Reischach verheiratet, die ebenfalls ausgebildete Kirchenmusikerin ist.

 

Die erste Chorprobe findet am 16.09.1999 statt.



Herbst 1999: Chorleiter gesucht

Nach 40 Jahren als Chorleiter tritt Alfred Gasser von seinem Amt zurück.

Als Organist und als Chorleiter für die Beerdigungsgottesdienste steht er der Gemeinde und der Pfarrei weiterhin zur Verfügung (siehe Eintrag 26.11.2006).

Der Stiftschor erinnert sich mit Freude und Dankbarkeit an die lange Zeit, in der Alfred Gasser mit einem unglaublichen Arbeitspensum Großartiges für die Musik im Ort geleistet hat: als Chorleiter und Organist, lange Zeit auch als Kapellmeister.

Hier ein Nachruf aus dem Mitteilungsblatt der Gemeinde.





1985

Das Wirken von Alfred Gasser ist von vielen Höhepunkten geprägt. Er schafft es, zusammen mit seiner Frau, viele junge Leute für den Chor zu gewinnen.

Mit dem zunehmend jungen und starken Ensemble kann Alfred Gasser auch große Werke der Chorliteratur außerhalb der Gottesdienste aufführen, wie Haydns „Schöpfung“ oder „Das Lied von der Glocke“ (Musik: Andreas Jakob Romberg; Text: Friedrich Schiller). Dabei arbeitet er mit verschiedenen Musikern zusammen, bei den beiden genannten Werken mit dem Stadtorchester Lienz.

Für die Musik im Gottesdienst baut Alfred Gasser die Musikschule Innichen auf; dadurch verfügt er bald über ein gut besetztes Orchester, mit welchem er große Orchestermessen aufführen kann.

In die Wirkungszeit fallen die Wiedereinweihungen der drei größeren Innichner Kirchen. Von den Chorausflügen ist jener nach Syrakus hervorzuheben, wo der Stiftschor, mit einem eigenen Eisenbahnwaggon angereist, Mozarts Krönungsmesse zum Fest der Hl. Lucia aufführt.

Erwähnenswert ist Gassers persönliche Bekanntschaft mit dem Arzt, Musiker und Bachbiographen Albert Schweizer, den er in Afrika besucht hat.

 



1958 Neue Leitung des Stiftchores



Alfred Gasser im Jahr 1958

 

Alfred Gasser, ursprünglich aus Vintl, war zunächst in Terenten tätig. Nach Innichen kommt er im Jahr 1958 und übernimmt den Stiftschor und die Musikkapelle.

 

Außerdem wirkt er lange Zeit als Organist in den Innichner Kirchen.

 

Ein Gedanke Alfred Gassers aus unserer Chronik.

 

Auch seine Frau Rosa macht sich sehr verdient, vor allem was die Nachwuchsarbeit betrifft.



Stiftsorganisten bis 1958 (ab ca.1600)



zwischen 1953 und 1957


1949

 

1957-1958 Egon Kühebacher

1953-1957 Rudolf Lercher

                    Chorleiter: Kooperator Peter Giacomelli

1948-1953 Kooperator Vinzens Frena

1947-1948 Pater Urban Thaler

1887-1947 Josef Rainer

1842-1887 Franz Rainer

1818-1842 Anton Posch

1800-1818 Josef Georg Cornet

1760-1800 Stefan Heissler

1710-1760 Georg Gänsler

1696-1710 Sebastian Rainer

1659-1696 Michael Dinsl

1620-1659 Wilhelm Frankenreiter

1605-1620 Matthäus Prinster

        -1605 Sebastian Hueber

 

Solange die Stiftsschule bestand (bis zur Einführung der Pflichtschule 1770), waren die Organisten und Chorleiter immer auch Lehrer an dieser Schule.

  



1818

Nach einem zeitbedingten Niedergang wird das Stift 1818 wiedererrichtet; es erfolgt auch ein kirchenmusikalischer Aufschwung. 1834 wird ein Musikverein gegründet.

 



1785


Im Jahr 1785 erfolgt die erste Aufhebung des Stiftes durch Joseph II.

 

Den damaligen Inventaren kann man entnehmen: Der Innichner Stiftschor ist der stärkste und beste weitum.

Das dazugehörige Orchester ist mit Violinen, Cello, Bassgeige, Trompeten, Hörnern, Posaunen, Klarinetten, Flöten, Oboen und Pauken besetzt.

 

Werke der damaligen Klassiker Mozart, Haydn und Salieri werden aufgeführt.



1740

Um 1740 singen am Stiftschor auch Mädchen und Frauen mit. In der Zeit davor handelte es sich um einen Knabenchor, dessen Männerstimmen bis ins 18 Jh. aus ehemaligen Sopran- und Altsängern bestanden.

 



1630 Eine Orgel für die Pfarrkirche


Die Orgel der Michaelskirche wird von Andreas Putz, der bereits die Orgel für die Stiftskirche gebaut hat, in Passau angefertigt.

Nach Fertigstellung wird das Instrument auf dem Inn per Schiff nach Hall gebracht; Fuhrleute bringen es nach Innichen.

Auch diese Orgel wird in ihrer Geschichte einige Male verändert, aber erst 1901 so gründlich, dass ihr ursprünglicher Charakter verloren geht. 1997 erfolgt eine Rekonstruktion.



1629 Neubau der Stiftsorgel


Im Jahre 1629 erhält die Stiftskirche eine neue Orgel. Von diesem Instrument bleiben das wertvolle Gehäuse mit den bemalten Flügeltüren, sowie einige Register, darunter der Prinzipal 8' erhalten.

Die Figuren, die das Gehäuse schmücken, gehen verloren, ebenso ein kleines Rückpositiv. Im Lauf seiner Geschichte wird das Instrument mehrfach umgebaut und erweitert.

Die Orgel mit wahrscheinlich acht Registern wird zunächst auf einem hölzernen Vorbau vor der Dorotheenkapelle (der heutigen Sängerempore) aufgebaut.

 



1600

Um 1600 wird in der Stiftskirche bereits vierstimmig gesungen. Das beweist das Vorhandensein einer vierstimmigen Litanei im Prozessionsbuch des Stiftsorganisten Matthäus Prinster aus dem Jahre 1616.

 



1580

In Innichen wird eine Chorknabenstiftung gegründet (die bis 1910 bestand). Durch die Stiftung bekommen Kinder armer Leute Stipendien und Ausbildung in Musik und Gesang. Sie übernehmen gleichzeitig die Verpflichtung, auch nach Abschluss der Lehrzeit am Stiftschor mitzuwirken.

 



um 1500


In den Großbränden der Jahre 1413 und 1554 werden viele Archivalien vernichtet.

 

Daher haben wir über das Kirchenmusikleben in Innichen im Mittelalter keine genaueren Angaben.

 

Beim ersten Großbrand geht auch die erste Orgel der Stiftskirche zugunde, beim zweiten Großbrand ihr Nachfolgerinstrument.

 

Über beide Orgeln ist weiter nichts bekannt.



Neubau der Stiftskirche


 

Um 1140 erfolgt ein radikaler Umbau, eigentlich ein Neubau der Stiftskirche: eine dreischiffige Anlage mit drei Apsiden und Krypta.

 

Nach einem Großbrand um 1200 wird die Kirche eingewölbt. Um 1280 kommt es abermal zu einem vernichtenden Großbrand, der Dom wird stark beschädigt.

 

1284 erfolgt die Neueinweihung der Stiftskirche durch den Brixner Bischof Bruno von Kirchberg.

 

Bis zur Erreichung der heutigen Form (mit Turm, Silvesterkapelle und Dorotheenkapelle) vergehen fast 400 Jahre (1140-1525).

 

Hier ein Wegweiser durch die Stiftskirche.

 


 

 

 


1200

Die Domschule wird erstmals erwähnt. Man kann jedoch annehmen, dass sie in die Zeit vor der Jahrtausendwende zurückreicht.

Vor den Chorknaben der Domschule waren die Chorherren des Kollegiatsstiftes, noch früher die Benediktiner Träger des kirchlichen Gesanges.



12. Jh.

Nach einer Zeit übler religiöser und politischer Stürme setzt wieder eine Reformbewegung an. Das Kloster Innichen wird in ein Kollegiatsstift (eine  Gemeinschaft von Weltgeistlichen, also Geistlichen, die keinem Orden angehören) umgewandelt. Man nimmt den Neubau der Kirche in Angriff.



780


 

Der erste urkundlich nachweisbare Organist der Petersbasilika in Rom war ein Mönch des Benediktinerklosters Innichen, um das Jahr 780.

  



769


Der bajowarische Herzog Tassilo III. gründet im Hochpustertal eine Benediktinerabtei. Zweck dieses Klosters ist es, den Slawen das Evangelium zu verkünden; die Urkunde besagt aber auch, dass das Kloster eine Pflegestätte der Kultur werden sollte.

 

Im von Abt Otto zu Ehren der Apostelfürsten und des Hl. Kandidus erbauten Klösterlein werden in der Folge alle Zweige der Forschung betrieben, eine Bibliothek angelegt und eine Stiftsschule gegründet:

 

Innichen ist somit das älteste Beipiel einer Klosterschule in unserem Land. Hier wird auch nachweislich der Gregorianische Choral gepflegt. Damit beginnt die Geschichte der Kirchenmusik in Innichen.

 



 

 


Literatur

  • Chronik des Stiftschores Innichen, kompiliert von Willy Niederwolfsgruber.
  • Egon Kühebacher, Kirche und Museum des Stiftes Innichen. Bozen 1993.
  • Egon Kühebacher, Die Hofmark Innichen. Ein Heimatbuch für Einheimische und Gäste. Innichen 1969, Herausgegeben vom Festkomitee „1200 Jahre Innichen“.
  • Hans Simmerle, Kirchenchöre Südtirols. Notizen, Berichte und Geschichten aus 125 Jahren. Bozen 1998.


© 2007 www.janach.com